Joachim Brohm, Ruhr

Joachim Brohm, Ruhr

Joachim Brohm

Ruhr

Steidl Verlag, Göttingen 2007

Mehr Infos

Joachim Brohm

Ruhr

Steidl Verlag, Göttingen 2007

In den achtziger Jahren machte sich der in Essen ausgebildete Fotograf Joachim Brohm daran, seine Heimat, das Ruhrgebiet, mit der Kamera dokumentarisch zu erkunden -- und schuf Bilder von zumeist trostlosen, längst erschlossenen und vom Kohleabbau geprägten Landschaften an der Wegscheide von Natur und Kultur, die mit den auf ihnen versammelten Autos, Ausflüglern und Freizeitsportlern eine ganz eigentümliche Melancholie entfalten. So entstand über Jahre ein eigenständiges Werk, das demonstriert, wie stark sich Brohm bei aller Originalität um den Anschluss der deutschen an die US-amerikanische Fotografie rund um Walker Evans und Stephen Shore bemühte -- und wie stark er damit auf heimische Fotografen wie Andreas Gursky oder Peter Bialobrzeski wirkte.

Bis vor wenigen Jahren galt Brohm noch als Geheimtipp. Inzwischen erreichen seine Fotos in Galerien und auf Aktionen gute Preise. Der von Heinz Liesbrock und Barbara Steiner klug betextete Band Ruhr mit seinen 50 Farbtafeln bietet nun allen Fotofans Gelegenheit, Brohms Werk der achtziger Jahre (neu) zu entdecken. Vor allem zwei Bilder von 1982 und 1983 sind es, die Brohms exponierte Stellung innerhalb der deutschen Nachkriegsfotografie ebenso wie seine Bedeutung innerhalb der internationalen Fotoszene eindringlich veranschaulichen. Das eine zeigt schlittschuhlaufende Kinder auf einem gefrorenen Wasserfeld unter einer Autobrücke in der Nähe von Essen, in denen die seitliche Umrahmung des Bildfeldes durch die Betonpfeiler gemeinsam mit der ins Unendliche gehenden Perspektive des Hintergrunds eine eigentümlich bühnenhafte Atmosphäre schafft. Und auf einer Aufnahme eines Freibads in Gelsenkirchen färbt der rote Boden des Beckens das Wasser derart blutig, dass das Foto eine apokalyptische Dimension erhält.

Bilder wie diese zeigen, dass Brohms Fotokunst nicht beim Dokumentarischen stehen blieb. Und: Allein schon wegen dieser beiden Fotos wird sich die Anschaffung dieses rundum schönen Bandes lohnen. -- Thomas Köster, Literaturanzeiger.de

  • Autor Joachim Brohm
  • Breite 32 cm
  • Höhe 29 cm
  • original verpackt Nein
  • Seiten 160, mit 50 farbigen Abbildungen
  • Einband Fester Einband
  • Erschienen 2007-05-08
  • Sprache Englisch / Deutsch
  • Zustand neu
  • ISBN-10 3865214339
  • ISBN-13 9783865214331